Coaches und Speaker

BU – 8 Gründe, das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung endlich in Angriff zu nehmen!

Die Zurich hat recherchiert: Von 45 Mio. Erwerbstätigen sind nur 17 Mio. gegen Berufsunfähigkeit (BU) und Erwerbsunfähigkeit (EU) abgesichert. Das ist alarmierend – wir sprechen hier von 37%!

Das sind nicht einmal 4 von 10 Personen.

Dagegen haben 82,8% aller deutschen Haushalte eine Hausratversicherung. Ohne Frage, das ist eine wichtige Versicherung. Aber seit wann ist unsere Couch uns wichtiger als unser monatliches Einkommen?

Was hilft es unseren Besitz abzusichern, wenn die Miete nicht mehr „drin“ ist – weil auf einmal ein großer Teil des gewohnten Einkommens fehlt?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (kurz „BU“) hat zu unrecht einen schlechteren Ruf, als sie es eigentlich verdient hat. Wir erklären, woher das mit dem Ruf kommt und nennen 8 TOP-Gründe, das Thema BU nicht auf die lange Bank zu schieben.

Grund 1: Berufsunfähigkeit (BU) kann einen überall treffen (auch im Büro oder im Home-Office)

Die BU trifft einen nicht nur als Dachdecker oder Maurer, sie findet auch immer häufiger ihren Weg in die Büros. Klar ist das Unfallrisiko am Drehstuhl im Büro sitzend deutlich geringer. Das heisst aber nicht, dass man automatisch vor einer Berufsunfähigkeit geschützt ist.

Faktisch gesehen ist inzwischen jede dritte BU auf die Psyche und Nervenkrankheiten zurückzuführen, Tendenz steigend. Der wachsende Druck und die hohe Erwartungshaltung in der Gesellschaft tragen sicherlich ihren Teil dazu bei und wirken sich in Depressionen und Burnouts aus.

Grund 2: der Staat hilft im Falle einer Berufsunfähigkeit (BU) nur bedingt

Ein weit verbreitetes Gerücht ist, dass Vater Staat und Krankenkasse jeden auffangen. Tatsächlich ist nach 72 Wochen Krankheit das Ende des Krankengelds erreicht und die Erwerbsminderungsrente reicht selten, um den Lebensstandart zu halten. Wer 3 bis 6 Stunden am Tag arbeiten kann, bekommt lediglich 20 Prozent seines Netto-Einkommens, unter 3 Stunden sind es 40 Prozent.

Bei einem Netto-Einkommen von EUR 1.700 sind das EUR 680. Können Sie auf mehr als die Hälfte Ihres Einkommens verzichten? Was müssten Sie streichen?

Grund 3: es wird nicht billiger

Fakt ist, dass die Gesundheit mit steigendem Alter nicht unbedingt besser wird. Bald zwickt der Rücken, darauf folgt das nächste Wehwehchen – und jedes davon kostet bares Geld. Je schlechter es um die Gesundheit bestellt ist, desto höher ist das Risiko für den Versicherer – und umso höher ist der Beitrag.

Sollte die Gesundheit bereits jetzt nicht mehr die Allerbeste sein, gibt es dennoch Mittel und Wege, Ihr Einkommen abzusichern. Gerne helfen wir weiter.

Die BU-Versicherung für eine/-n Grafikdesigner/-in ist im Alter von 20 Jahren relativ erschwinglich mit ca. 40 EUR/Monat. Bei Abschluss mit 45 Jahren zahlt man beinahe den 1,5-fachen Beitrag. Ein Grund mehr, sich dem Thema endlich anzunehmen.

Grund 4: Eine BU-Versicherung ist bereits als Schüler/Azubi/Student möglich

Passend zum Thema „je früher desto besser“ ist der Abschluss einer BU-Versicherung bereits früh möglich, auch wenn noch kein „Beruf“ ausgeübt wird. Das sichert niedrige Beiträge.

Der Versicherer erkennt die Tätigkeit des Schülers/Azubis/Studenten an – und bietet ebenso Möglichkeiten, die Höhe der BU im späteren Berufsleben anzupassen.

Gewusst wie!

Grund 5: eine BU-Versicherung nur teuer, wenn man sie nicht hat.

Das Super-Argument gegen die BU ist für viele das mangelnde Kleingeld. Das verstehen wir – keiner kann von der Hand im Mund leben. Leider können auch wir Ihnen den BU-Schutz nicht schenken. Wir kennen jedoch die Tricks und Kniffe, den Beitrag möglichst gering zu halten.

Was Sie noch tun können? Setzen Sie sich später früher als später mit dem Thema auseinander und gehen Sie eventuell ein Mal weniger im Monat ins Kino. Das „Hätte ich doch besser EUR 40 investiert und jetzt EUR 1.000 im Monat mehr“-Gefühl ist hart – vorallem, wenn man für dieses Geld zwei Stunden auf eine Leinwand gestarrt hat und der Film sowieso irgendwann im TV zu sehen ist.

Grund 6: eine Unfall- und/oder Zusatzkrankenversicherung ist nicht das Gleiche!

Eine Unfallversicherung zahlt – Überraschung – lediglich bei Unfällen. Nur 8% aller BU-Fälle sind durch einen Unfall verschuldet. Die Hauptursache sind körperliche und psychische Krankheiten.

Eine Zusatzkrankenversicherung deckt in der Regel nur die Arzt- und Krankenhauskosten (je nach Anbieter, Vertrag und Tarif).

Keine der beiden genannten Versicherungen zahlt Ihnen Geld aus, wenn Sie aufgrund eines Burnouts BU sind. Der BU-Versicherung ist es egal, ob die Berufsunfähigkeit durch eine Erkrankung oder einen Unfall ausgelöst wird – Sie leistet in beiden Fällen.

Grund 7: die BU-Versicherung gilt immer und überall

Die Absicherung besteht 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Ein Schutz, auf den Sie sich rundum verlassen können. In der Arbeit, wie in der Freizeit.

Grund 8: die BU-Versicherung ist besser als ihr Ruf

Viele scheuen sich den Abschluss einer BU, da – so lautet das Klischee – „die eh nie zahlen und alles wegdiskutieren“ (O-Ton aus dem Bekanntenkreis). Tatsächlich wird ein BU-Fall sehr genau geprüft, denn im Leistungsfall geht es um sehr viel Geld. Da es hier im Ihre Beiträge geht, sollte Ihnen eine genaue Prüfung am Herzen liegen.

Tatsächlich zahlen laut GDV 79% der Versicherer ohne „wenn und aber“. Bei dem ein oder anderen „aber“ liegen sicherlich Fehler in der Kommunikation vor – die Schuld gibt man dann natürlich der BU. Damit Ihnen das gar nicht erst passieren kann, kümmern wir uns um die Kommunikation mit dem Versicherer.

Der Rest wurde in unseren Augen nicht richtig beraten. Beim Thema BU lohnt sich der Gang zum Experten. Der weiß im Übrigen auch einen Weg Sie abzusichern, wenn eine BU nicht mehr „drin“ ist – finanziell, wie gesundheitlich.

Sie haben bereits eine BU-Versicherung? Gerne prüfen wir gegen und decken Lücken und Anpassungsmöglichkeiten auf.

Einkommenssicherung an erster Stelle

Verzichten Sie nicht auf eine vollwertige Absicherung Ihrer Arbeitskraft. Sichern Sie Ihr Einkommen optimal ab.

BerufsunfähigkeitsversicherungUnfallversicherung
Schwere Krankheiten VersicherungGrundfähigkeitsversicherung
PflegeversicherungKrankentagegeld

Nicht jeder kann und will eine bestimmte Versicherung abschließen. Prüfen Sie daher gemeinsam mit uns, welchen Bedarf Sie haben und welche Optionen zu Ihrer Absicherung passen. Wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: