Die Cyberversicherung ist Ihr Back-Up gegen die „unsichtbare Gefahr“

Vor drei, vier Jahren hätte niemand ernsthaft über eine Cyberversicherung nachgedacht. Das digitale Risiko ist ein weitgehend abstraktes Risiko. Denn es zeigt kein berechenbares, greifbares Gesicht nach außen wie beispielsweise bei einem Leitungswasserschaden. Aufgrund Fortschritt und täglichen Updates in der Technik geht fast jeden Tag eine neue Sicherheitslücke auf, in die wir fallen können.

Allerdings spielt auch der Risikofaktor „Mensch“ eine entscheidende Rolle.

Inzwischen gibt es Versicherer, die Ihnen auch hier Beistand leisten, wertvolle Prävention und Ersthilfe bieten und für finanziellen Ausgleich bei Schäden sorgen.

Fragen Sie sich selbst: „Wie hoch ist im Angesicht der aktuellen Schutzmaßnahmen, der verarbeiteten Daten, sowie der Branchenzugehörigkeit das Risiko, Opfer eines Angriffs zu werden?“

Fakten und Zahlen zur Cyberversicherung

  • 6 von 10 Angriffen treffen den Mittelstand, denn hier sind die Erfolgsaussichten höher als bei Corporates und Großkonzernen. Diese schützen ihre Infrastruktur oft besser.
  • Es gibt 250 Millionen Schadprogramme weltweit, etwa 60 global agierende Cybercrime-Organisationen und 46 Milliarden Euro Schaden aufgrund von Cyberangriffen alleine in Deutschland.
  • Selbst die beste IT schützt Sie nie ausreichend vor einem Cyberangriff.
    Ihr IT’ler kann nichts dafür, wenn einer Ihrer Mitarbeiter einen falschen, schadhaften Link anklickt.

Was ist ein Cyber-Risiko?

In der logischen Konsequenz ist die erste Frage: was kann einem Unternehmen „online“ denn schon passieren? Viele Unternehmer sind sich der Bedrohungslage durchaus bewusst, vertagen das Thema jedoch mangels kompetenter Anlaufstelle und mangelhafter Beratung. Das liegt oftmals auch am Fachkräftemangel.

Wer sich um Cyber-Risiken nicht kümmert, der handelt grob fahrlässig. Wir wissen: das kann jedem Manager den Kopf kosten!

  • Hacker-Attacken: Diebstahl von wertvollen Informationen, sensiblen Kundendaten, Patenten
  • Einführen von Schadsoftware, welche Daten stiehlt, beschädigt oder bis zur Zahlung eines Lösegelds verschlüsselt
    (Erpresser-Trojaner wie „WannaCry“) – Beispielfall Wempe
  • Identitätsmissbrauch oder „Fake-President“:
    Der Täter gibt sich als Geschäftsführer/IT-Experte im Unternehmen/Lieferant aus und fordert Handlungen ein (z.B. die sofortige Überweisung auf ein externes Konto)
  • Betriebsunterbrechungen:
    Stilllegung der Produktion über Schadsoftware
  • Phishing-Mails:
    Ausspähen von Daten nach einem falschen Klick
  • Missbrauch von Firmenpostfächern zur Verbreitung verbotener Inhalte
  • Datenmissbrauch nach Zugriff auf unternehmensinternes Zahlenwerk und Wissen durch manipulierte Websites oder Apps

Worst-Case-Szenario:
Was sind die wertvollsten Daten Ihres Unternehmens?
Was passiert, wenn diese nicht mehr vorhanden sind oder in falsche Hände geraten?
Stellen Sie sich vor: auch das Backup ist weg.
Und das Backup des Backups. Und nun?

Die Folgen eines Cyber-Angriffs

Die Folgen einer Attacke sind immens und keineswegs zu unterschätzen. Eventuell funktioniert Ihre Technik gar nicht mehr. Sie haben keinen Zugriff auf Ihre Daten, der Online-Shop liegt brach, Ihre Produktion steht still.

Vielleicht funktioniert auch alles weiter wie gewohnt – aber plötzlich hat jemand Zugriff auf Zahlungsdaten und firmeneigenes Wissen.

In jedem Fall benötigen Sie Hilfe.

Sie benötigen die Hilfe von einem Forensiker. Denn dieser verfolgt die Spuren, damit Lecks geschlossen werden. Sie werden staunen. Das ist überraschend teuer. Meistens kann das auch nicht vom eigenen IT-Spezialisten geleistet werden. Fragen Sie ihn. Er wird ehrlich antworten!

Ihre Daten sind vielleicht zu retten und Technik lässt sich reparieren. Aber wer bietet Ihnen Unterstützung bei der PR und im rechtlichen Bereich? Nicht nur der finanzielle Schaden bei einem Cyber-Angriff ist immens.

Denken Sie an Ihre Reputation.

  • Wie werden Ihre Kunden und Ihre Geschäftspartner damit umgehen?
  • Können Sie das alleine managen oder vertrauen Sie besser auf den Profi?
  • Was ist, wenn Ihr IT- oder Cloud-Anbieter ausfällt?

Was sind die Aufgaben einer Cyberversicherung?

Aktuell ist die Cyber-Versicherung ein großer Wachstumsmarkt. Daher gleicht durch stetige Aktualisierungen und Anpassungen keine Police der anderen. Das macht den Vergleich zuerst schwer bis unmöglich.

Hier lohnt sich der Beistand durch einen Versicherungsprofi.

  • Risikoeinschätzung und -prävention
  • Virtuelle Schulungen und Live-Chats zur Beratung als integraler Bestandteil
  • Bereitstellung von individuellem Schutz, welcher der Risikolage angemessen ist
  • Im Schadenfall steht IT-Forensik zur Aufklärung bereit
  • Kompetente Unterstützung wird durch IT-Krisendienstleister, Datenschutzanwälte, Krisen-PR-Berater gewährleistet
  • Professionelles Schadenmanagement rund um die Uhr: Weil im Schadensfall jede Minute zählt, sollten die Verantwortlichkeiten und Prozesse abgeklärt sein: Wer meldet den Vorfall, wer darf Entscheidungen treffen?
  • Feste und vorab abgeklärte Strukturen sorgen für einen kühlen Kopf im Ernstfall

Die beste Cyber-Versicherung ersetzt keine solide, robuste IT-Struktur. Die beste IT-Struktur ersetzt keine Cyber-Versicherung.

Unser Tipp: Im Rahmen unserer Life-Cycle-Beratung verschaffen wir Ihnen nicht nur einen Versicherungsvertrag. Nein, durch die richtige Vorbereitung erhalten Sie auch den richtigen Versicherungsschutz.

Worauf warten Sie noch? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Am besten gleich jetzt. Per Mail sind wir 24/7 erreichbar und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Gerne können Sie auch unsere Kontaktseite nutzen, um mit uns in Verbindung zu treten.