fbpx

Statistisch gesehen verletzt sich etwa jede Minute ein Kind im privaten Umfeld.

Fast die Hälfte aller Unfälle passiert beim Spielen und Toben. Ein beachtlicher Großteil der Unfälle ereignen sich in der Freizeit, viele davon im eigenen Zuhause. Ihr Kind soll schließlich frei aufwachsen und nicht dauerhaft in Watte gepackt werden. Sie können nicht 24/7 da sein.

Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur unzureichend Schäden in Schule, Hort und Kindergarten (oder auf dem Weg dorthin) ab. Im Falle eines Unfalls dort leistet die private Unfallversicherung zusätzlich.

Eltern ist häufig nicht bewusst, dass bei einer Invalidität ihres Kindes die direkten Kosten (z.B. Umbau) und langfristige Einkommenseinbußen aufzufangen sind. Dabei müsste die Versicherungssumme Ihres Kindes genau genommen quasi doppelt so hoch wie die Ihrige sein!

Kinder-Unfallversicherungen sind günstiger, als man denkt. Viele Versicherungsgesellschaften bieten starke und bezahlbare Tarife an – und das schon für die Kleinsten. So ist mit wenig Beitrag alles abgesichert.

Damit Sie sich unnötiges „Was wäre wenn?“ sparen können: Stellen Sie uns heute noch eine unverbindliche, kostenlose Anfrage.

Gern können Sie auf imaginäre Schutzengel vertrauen – wir raten doch eher zur Unfallversicherung.

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular nutzen, um mit uns in Verbindung zu treten.

Bildquellen: oneinchpunch auf stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.