blackfriday

Fri-Yay?

„Zahl pro Kilometer, zahl nur was du fährst“

…tönt es aktuell jeden Abend zur Spielfilmzeit aus dem TV. Zugegeben: Das Angebot von Friday klingt verlockend. Wer so viel in Werbung investiert, wird doch sicher gut sein? Ausserdem sagen die ja, dass Wenigfahrer wenig zahlen, richtig? Und wer würde nicht gerne noch ein paar Euro sparen?
Wir haben uns das mal genauer angeschaut.

Spoiler: Wir singen künftig nur noch „Sag uns Deinen Versicherer, wir sagen dir, ob er zahlt“!

Fallstrick No. 1

Viele Kunden sind sich nicht bewusst, wie viele Kilometer sie tatsächlich fahren. Oder was sie laut Vertrag und Beitrag fahren dürften. Wir überprüfen deswegen in regelmäßigen Abständen: hat der Vertrag so noch Bestand, wie er aktuell vereinbart ist? Müssen wir die Jahreskilometerleistung senken oder gar erhöhen?

Der Beitrag steht bekannterweise stets in Relation zum Jahresbeitrag. Auch hier werden also die Wenigfahrer belohnt. Das ist fast schon wie bei Friday. Nur mit besserem Service und direkter Erreichbarkeit ohne Hotline.

Fallstrick No. 2

Um den Chef ein wenig zu ärgern, habe ich ein wenig Arbeitszeit auf der Homepage bei Friday verbracht und mein eigenes Fahrzeug dort berechnet. Stolz prangt über dem Onlinerechner „In nur 90 Sekunden zum Beitrag.“ Die abgefragten Daten sind spärlich, die Informationen über den Versicherungsumfang ebenso.

Die meisten Versicherer berechnen Ihre Beiträge über x-verschiedene Faktoren. Wie genau kann also eine Versicherungsgesellschaft versichern, die gefühlte 5 Fragen stellt?

Nachdem ich die 5 Fragen treu-doof beantwortet habe, präsentiert mir der Online-Rechner stolz drei Werte beziehungsweise Versicherungsmöglichkeiten:

  • Ich kann meinen jungen Gebrauchten mit seinen zarten 2 Jahren Alter für wenig Geld ausschließlich mit Haftpflicht versichern.
  • Oder aber ich wähle zwischen Teil- und Vollkasko – nebenbei schreibt der Versicherer noch ein paar Schlagworte, die wohl als „Versicherungsumfang“ gelten sollen, drunter – und fertig ist der Lack. Was bis zu welcher Beitragsgrenze versichert ist, ist ohne einen ausführlichen Blick ins Versicherungswerk absolut nicht zu erkennen. Beratung sieht anders aus. Es herrscht kurze Ratlosigkeit.

Ich höre meinen Jungwagen draußen vorm Büro leise wimmern.

Was Friday nicht versichert

Um den Chef noch mehr zu ärgern (wozu hat man Angestellte), habe ich mir den Leistungsumfang von Friday ausgedruckt und mit „unseren“ Versicherern verglichen. (Was deutlich leichter war, unsere Versicherer arbeiten sehr viel transparenter!)

Spätestens jetzt höre ich mein Auto deutlich nach einer „richtigen“ Versicherung betteln.

  • Wildunfälle, die „nur“ Schäden am Lack verursacht haben, werden nicht reguliert
  • Bei einer Dachlawine ist das Fahrzeug nicht versichert – zumindest nicht bei Teilkasko. Liebe Friday-Fahrer, bitte weit weg von Dächern parken im Winter!
  • Tierbissschäden werden nur bei Schäden an Kabeln, Schläuchen und Dämmaterial bezahlt. Blöd, wenn der Marder gerade auf etwas anderes Hunger hat, z.B. die Motorraumverkleidung.
  • Kauf- und Neuwertentschädigung bei Neuzulassung liegt bei Teilkasko bei kläglichen 3 Monaten, ab da gibt es nurnoch den Zeitwert. Bei Vollkasko sind es auch „nur“ 24 Monate Kauf- und Neupreiserstattung – wir bieten Tarife an, die bis zu 48 Monate Neuwertentschädigung. Gewusst wie.
  • Der Austausch von Schlössern nach Einbruch ist bei EUR 1.000 gedeckelt.
  • Auch nicht versicherbar: Betriebs-, Brems- und Bruchschäden, Ersatz von Brems- und Betriebsstoffen, Entsorgung bei Totalschaden, Havarie Grosse, Schäden zwischen ziehendem Fahrzeug und Anhänger, Hybrid-Zusatzleistungen, Ausgleich Wertminderung im Schadenfall, Mietwagen, Zulassungs- und Überführungskosten, …

Ich unterbreche die Aufzählung an dieser Stelle und gehe kurz vor die Tür, das mittlerweilen lautstark plärrende Auto beruhigen. Die Nachbarn kucken schon… wie peinlich.

Der Beitrag bei Friday ist erstaunlich „günstig“. Natürlich, es ist ja auch nicht so viel versichert. Das klingt logisch. Fahrerschutz, freie Werkstattwahl, Schutzbrief, Auslandsschadenschutz kann ich nach Bedarf für einen weiteren monatlichen Beitrag dazu klicken. Nett, aber was brauche ich davon tatsächlich? Kann mir kurz jemand helfen? Nein? Hallo?

Auch eine Option: Baustein „ECO Klimaschutzbeitrag“ – in meinem Fall EUR 7,00 jeden Monat an Projekte, die den Klimaschutz fördern und den CO2 Abbau unterstützen wollen. Der Beitrag wird von Friday eingesammelt, an myclimate überwiesen und „die basteln dann was draus“ – was von meinem Beitrag bei den Projekten ankommt, nachdem zwei Gesellschaften es verwirtschaftet haben, kann ich nur ahnen. Für umsonst macht das keiner von beiden, das steht fest.

Ich entscheide mich, die EUR 7,50 bei Bauern in der Region für Milch und Eier anzulegen. Das Geld drücke ich dem Bauern Friedrich direkt in die Hand. Da bleibt es auch. Oder er trägt es in die nächste Wirtschaft. So oder so eine coole – und zudem regionale – Geschichte.

Fallstrick No.3: der Fall-Out!

Das ist fast ein bisschen berechenbar, ich schreibe es aber dennoch: Kundenservice. Überraschung!

Bei Friday gibt es auf einer kleinen Seite im Nirgendwo eine Telefonnummer und eine E-Mail. Bei drei Anrufen habe ich 3 verschiedene Ansprechpartner. Ich muss als Versicherungsnehmer die Kommunikation mit dem Versicherer übernehmen – das kostet im Schadensfall gut Zeit und Nerven. Wer vermittelt, wenn Friday „Nein“ zu einem Schaden sagt? Wir haben erst diese Woche 60min in der Hotline eines Direktversicherers verblödelt. So richtig helfen konnte uns dort keiner. Uns macht das wenig aus, wir sind ja vom Fach. Und Sie?

  • Wir bieten zuverlässige Ansprechpartner. Sie müssen uns nicht jedes Mal erneut erklären, was passiert ist und was Ihnen der Mitarbeiter davor gesagt hat.
  • Wir sind auf Ihrer Seite, wenn der Versicherer „Nein“ sagt.
  • Wir rechnen Umstellungsangebote, sparen Ihnen wertvolle Zeit und auch Geld.
  • Wir fragen Sie, ob Ihr 20 Jahre altes Fahrzeug wirklich eine Vollkasko braucht. Sie kriegen Sie natürlich trotzdem, wenn Sie das so möchten.
  • Wir kommunizieren mit dem Versicherer und engagieren uns im Schadenfall, als wäre es unser eigener.
  • Wir kennen Sondereinstufungen, unsere Versicherer und ihre Leistungsumfänge, wir kümmern uns.

Eine langjährige Zusammenarbeit und Ihre Zufriedenheit liegen uns am Herzen.

Und jetzt: Fry-Nay!

Ich könnte mir bei Friday 40 Euro im Jahr „sparen“. Hurra. Da mein Versicherungsbeitrag im Jahr deutlich über 700 EUR liegt, ist das für mich keine nennenswerte und kriegsentscheidende Ersparnis.

Aber: Bei meinem Unfall 2018 habe ich gelernt, was eine gute Versicherung ausmacht. In einer unachtsamen Sekunde habe ich sehr viel Blech und einen fünfstelligen Geldbetrag kaputt gemacht. Wenn die Versicherung damals nicht geleistet hätte, würde ich das schätzungsweise mit 40 noch bezahlen. Da zahle ich doch lieber die EUR 40 mehr.

Aktuell habe ich ein sehr beruhigendes Gefühl: Egal, was passiert und was ich anstelle, der Wert meines Fahrzeugs ist abgesichert. Meine Versicherung muss Ihren Leistungsumfang nicht verstecken. Sie investiert auch nicht x-tausend Euro in nervtötende TV Werbung, sondern bietet einen fairen Versicherungsschutz zu ebenso bezahlbaren Konditionen. Einfach so.

Mein Auto hat sich inzwischen wieder beruhigt. Zur Versöhnung gibt es einen neuen Duftbaum. Wir sind uns einig: Friday kommt uns nicht in die Tüte.

Kfz: 2,14 Mio. Glasbruch Schadensfälle

von procontra

Kfz-Versicherung: Schäden am Fahrzeug können vielfältige Ursachen haben: Hagel, Marderbiss, Vandalismus… Auf welche Risiken sich die Kosten der Versicherer für Kaskoschäden verteilen, zeigt eine Echtzeit-Infografik von Allianz.

Wir geben es zu: wir mögen die Allianz. Vor allem wenn Sie so tolle Grafiken bastelt. Einfach mal laufen lassen. Ist eine echt interessante Angelegenheit.

Autoschäden: Das passiert an einem Tag in Deutschland – Eine animierte Infografik von Allianz

Kfz richtig versichern

Kfz-Versicherung wechsle dich?

4 Dinge, von denen Sie beim Kfz-Versicherungswechsel bislang nichts gehört haben!

Es gibt erfahrungsgemäß zwei Gruppen von Kunden. Der eine Kunde weiß genau, wie der Einspritzmotor was wann warum tut. Der andere weiß: „mein Auto ist blau“.

Was beide Kundengruppen eint: Für die meisten sind Begriffe wie GAP, Eigenschadendeckung oder der Unterschied zwischen Rabattschutz und Rabattretter „böhmische Dörfer“. Dennoch sind wir alle Experten. Denn die Vergleichsseiten im Internet klären uns ja auf.

Im Herbst laufen die vielen Online-Rechner wieder heiß.

Was viele vergessen: Hier geht es um einen reinen Preisvergleich – die Unterschiede zwischen verschiedenen Tarifen findet man oft nur im Bedingungswerk. Oder dann, wenn es bereits zu spät, das Unglück passiert ist und der Schaden nicht im erhofften Umfang übernommen wird.

Gerne prüfen wir Ihren Versicherungsvertrag!

Im Gegensatz zu anderen, die Ihnen nur etwas billigeres verkaufen wollen, stellen wir Ihnen für EUR 35,00 eine qualifizierte Auswertung und einen Leistungsvergleich zur Verfügung. Wir erklären Ihnen auch gerne, was welches Leistungsmerkmale bedeutet.

Wir benötigen lediglich den aktuellen Versicherungsschein, die letzte Beitragsrechnung und den Fahrzeugschein. Bei Fragen kommen wir gegebenenfalls auf Sie zu.

(mehr …)

Der neue Zusatzfahrer von R+V, KRAVAG und Condor!

Die Kfz Versicherung für junge Fahrer ist nicht mehr unbezahlbar!


Die Fahrprüfung ist bestanden und man hält endlich den Führerschein in seinen Händen – damit kann das Abenteuer auf Deutschlands Straßen auch schon beginnen. Wäre da für junge Fahrer nicht die Sache mit der KFZ-Versicherung…

Die Teilnahme am Straßenverkehr ist für Fahranfänger bisher oft eine finanzielle Frage gewesen, sind die Versicherungsprämien mit jungen Fahrern im Fahrerkreis doch oft relativ hoch.

Das ändert die R+V Versicherungsgruppe, bestehend aus der R+V, der KRAVAG und der Condor nun zum 01.07.2019. Die Gesellschaften führen die Option ein, dass junge Fahrer alle bei den Gesellschaften versicherten PKW zu einem Festbeitrag fahren können.

Ein weiteres Plus: Der Fahranfänger hat attraktive Optionen bei der SF-Einstufung für das eigene Auto.

(mehr …)
Lemonade ist manchmal sauer

Lemonade – weil Zitrone einfach sauer schmeckt.

5 Fragen, mit denen Sie prüfen können, ob die digitale Welt die Ihre ist.

Wir machen uns tagtäglich Gedanken darüber, ob und wie „das Internet“ oder die Digitalisierung eine ernstzunehmende Konkurrenz für uns als Versicherungsmakler darstellt.

Dazu haben uns heute zwei völlig gegensätzliche Artikel und Kommentare erreicht.

Lemonade on Friday

Lemonade ist ein digitaler Versicherer und versucht mit massiven Kapitaleinsatz neue Wege zu gehen. Mit FRIDAY gibt es seit einiger Zeit einen neuen Player in der Kfz-Versicherung. Ist das die Zukunft?

Darüber berichtet in einem interessanten Artikel der Versicherungsbote.

Natürlich lässt dazu die Reaktion einer der größten Maklergenossenschaften nicht auf sich warten. Kein geringerer als der Vorstandsvorsitzende der VEMA eG, Hermann Hübner nimmt äußerst kritisch zu den Produkten der Lemonade Stellung.

Den Kommentar finden Sie unter anderem bei experten.de

Wir möchten das Ganze ergänzen. Noch wichtiger als die hervorragenden Einlassungen von Hermann Hübner ist doch, dass ein Versicherer verlässlich ist und sein Leistungsversprechen erfüllt oder erfüllen kann. Wir haben bei dem ganzen Hype um die sog. InsureTecs oder FinTecs an dieser Stelle massive Zweifel. Highflyer, die mit wahnsinnigen Vorschusslorbeeren gestartet sind, sind wieder verschwunden oder durch fragwürdige Geschäftspraktiken auf- und dann ausgefallen.

Wir meinen: Versicherung ist immer noch Vertrauenssache und kein „probieren wir halt mal aus wie die Lemonade schmeckt“.

(mehr …)

Direktversicherer, Vergleichsportal oder besser Versicherungsmakler?

Warum gibts es Menschen gibt, die ihre Kfz-Versicherung nicht auf Vergleichsportalen abschließen?

Eine wahre Geschichte von einem – fast – Neukunden: „ich habe zwar schon auf check24 nach geschaut, aber ich möchte gerne, dass Sie mir auch ein Angebot machen.“„Kein Problem. Wir benutzen eine ähnliche Technologie.“ Ein paar Fragen stellen, ein paar Daten eingegeben und hoppla: das gleiche Ergebnis, der gleiche Versicherer, sogar noch einer etwas billiger.

Aber – wo es doch sooo praktisch ist: „ich geh dann zu check24.“ Oder zu „Netto“. Lange Rede kurzer Sinn. Erstens: die kochen auch nur mit Wasser. Und zweitens: muss man nicht alles verstehen.

Mit welcher Logik vertraue ich mich einem relativ anonymen Internetanbieter an? Einem Anbieter, dem ich schon mal nicht vertraue, weil ich von einem Experten den Beitrag gegen kontrollieren lassen muss? Eigentlich clever gelöst.

(mehr …)

Kfz-Zulassung leicht gemacht

Oder: wo kriege ich eine Deckungskarte her und was ist diese „eVB“ von der alle reden?

Manche tun es regelmäßig, andere seit langen Jahren zum ersten Mal wieder: Die Rede ist von der KFZ-Anmeldung. Doch für die wenigsten ist die KFZ-Zulassung ein Alltagsgeschäft. Tatsächlich hat die alte Doppelkarte seit Jahrzehnten ausgedient und wurde längst von der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB) abgelöst.

Wie Sie sich bei der Kfz-Zulassung eine Menge Stress und Rennerei ersparen lesen können Sie hier. Zusätzlich bieten wir Ihnen Checklisten zu Autokauf, Anmeldung und vieles mehr.

(mehr …)

Freie Fahrt für den E-Scooter

Neben den klimapolitischen Chancen hat der E-Scooter zusätzlich das Potential das Verkehrsaufkommen, sowie die Parksituation in den Städten zu entschärfen.

Viele der Tretroller sind zusammenklappbar und mit einem Gewicht von rund 15kg relativ handlich.

Zusätzlich wird noch diskutiert, ob der E-Scooter in den Verkehrsöffentlichen transportiert werden darf. Bald schon heisst es möglicherweise: Adieu stundenlange Parkplatzsuche!

Aber bei aller Euphorie: Der E-Scooter muss einige Voraussetzungen erfüllen und der Umgang ist leider nicht so „kinderleicht“, wie es auf den ersten Blick scheint. Hier gibt es einiges zu beachten. Welche Pflichten habe ich, wenn ich solch ein elektronisches Fahrzeug nutzen möchte? Welche Risiken bestehen im Umgang mit den sogenannten PLEV*s – und wie kann ich mich als Fahrer dagegen absichern?

(mehr …)

Fahrzeug fängt Feuer: Wann zahlt die Kfz-Haftpflicht?

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Das Fachmagazin procontra beschäftigt sich mit einem Thema, das auch uns in den vergangenen Monaten betroffen hat. Ein in der Tiefgarage abgestelltes Fahrzeug geht in Flammen auf und beschädigt mehrere weitere Fahrzeuge und ein Mehrfamilienhaus.

Das ist ein Schaden, der nachdenklich macht und die Betroffenen im ersten Moment hilflos zurück lässt. Noch ärgerlicher wird die Angelegenheit, wenn unklar ist, welche Versicherung am Ende des Tages zuständig ist.

Grundsätzlich gilt eine Faustformel: Kasko vor Haftpflicht. Grundsätzlicher gilt: ein Gebäude sollte immer mit einer Feuerversicherung, noch besser einer Gebäudeversicherung ausgestattet sein – mit korrekter Wertermittlung. Dazu finden Sie weitere Informationen im Bereich Gebäudeversicherung. Für den Schaden am Mobiliar wäre eine Hausratversicherung zuständig.

Wer zahlt im Falle eines Fahrzeugbrandes?

Wer sein Fahrzeug mit einer Teilkaskoversicherung ausgestattet hat, der ist auch bei einem Brandschaden in der Regel auf der sicheren Seite. Dennoch lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen. Denn auch im Falle eines Brandschadens sind ggf. Ausschlüsse zu beachten.

(mehr …)
Versicherungsschutz für Tesla Model 3

Versicherung Tesla Model 3

Der Tesla Model 3 wird auch in Deutschland endlich ausgeliefert.

Ob Elektromobilität die Zukunft ist oder die Dieseltechnologie die effizientere ist, wird sich zeigen. Tesla gilt weiterhin als Pionier auch wenn andere Hersteller wie Renault oder Nissan im günstigeren Segment sicherlich die Nase vorne haben. Wir glauben nicht, dass es sich bei der Elektromobilität nur um einen Hype handelt.

Passend zur Markeinführung können wir Ihnen Versicherungsschutz für nur EUR 999,00 pro Jahr beschaffen – exklusiv für Ihren Tesla Model 3.

(mehr …)